Jump to main content

Neo One Breaking News.

Auch die virtuellen Viren wüten.

Die Zunahme von virtuellen Viren und damit verbunden von Cyber-Attacken haben durch das gesamte Jahr 2020 erneut stark zugenommen. Betroffen sind alle Branchen, jegliche Betriebsgrössen von klein bis gross. Auch das Nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC) warnt als Kompetenzzentrum des Bundes vor betrügerischen E-Mails, falschen SMS-Nachrichten und allen weiteren Formen vom Cyber-Attacken.

N-Tipp

  • Umgehende Systemaktualisierungen zur Schliessung von Lücken
  • Regelmässiges Einspielen von Updates
  • Sicherstellen von regelmässigen Datensicherungen
  • Prüfen Ihrer Risiken und Schwachstellen
  • Schulung und Sensibilisierung

Weitere Informationen finden Sie in den Neo One Expert Notes. Oder kontaktieren Sie uns gerne jederzeit für eine Beratung und ein kurzes Coaching.


Der Weg zurück ins Home Office birgt Gefahren.

Aufgrund von Covid-19 begibt sich die Schweizer Wirtschaft auf Anraten des Bundesrates wieder vermehrt ins Home Office. Bereits im Frühjahr 2020 konnten Cyber-Kriminelle stark ausnutzen, dass vermehrt unsicher aus dem Home Office auf Geschäftsdaten zugegriffen wurde. Dazu haben wir in den Expert Notes eine Vielzahl von Informationen, Artikel und Empfehlungen rausgegeben.

N-Tipp

  • Durchführung von Sicherheitsanalysen der genutzten Home Office Systeme
  • Insellösungen reichen nicht aus; ganzheitliche Ansätze fahren
  • Fachlich begleitete Gesamtkonzepte legen die Basis für die Zugriffe aus dem Home Office
  • Regelmässige Sicherheitsüberprüfungen und ICT-Audits gewährleisten Sicherheit
  • Spezifische Angriffssimulationen und Penetrationstests stellen die Systeme zielführend auf die Probe
  • Bewertung der Bedrohungslage

Sicheres Arbeiten heisst, Cyber Security Konzepte angehen.

Fehlende Überprüfungen, nicht aktuelle Infrastrukturen, schlecht aufgebaute ICT-Konzepte und nicht ausreichende Sicherheitsschutzmassnahmen sind die Hauptgründe, weshalb Cyber-Risiken bei Betrieben in der Schweiz massiv zunehmen. Lassen Sie Ihre ICT-Sicherheit überprüfen – bevor es zu spät ist. Unsere ICT-Sicherheitsspezialisten beraten Sie gerne. Sprechen Sie mit denjenigen, die nicht nur beraten, sondern auch umsetzen.

Kontaktieren Sie unsere Experten unter T 043 233 30 30, via cybersecurity@neo-one.ch oder via Concierge WhatsApp Chat.


Kompatibilitätsproblem «Sophos und Apple», welches Sie auch privat betreffen könnte.

Ein Kompatibilitätsproblem im Bereich der Nutzung von Apple-Geräten und Sophos Central Device Encryption (z.B. bei Sophos Home und Home Premium Installationen in Bezug auf Sophos Central Device Encryption mit Apple MacOS (Big Sur)). Die aktuelle Version von Sophos Central Device Encryption ist nicht kompatibel mit der kommenden Version von Apple MacOS 11 (Big Sur) und wird nicht korrekt funktionieren. Wir empfehlen Kunden dringend, zu diesem Zeitpunkt kein Upgrade von MacOS-Clients mit Sophos Central Device Encryption auf MacOS 11 (Big Sur) durchzuführen. Das Upgrade kann unerwünschte Auswirkungen haben, u.a. lassen sich in einigen Fällen möglicherweise keine FileVault-Wiederherstellungs-Schlüssel abrufen. Das bedeutet, Rechner können eventuell nicht wiederhergestellt werden, wenn Benutzer ihr Passwort vergessen. Sophos plant, im November 2020 ein Service-Release von Sophos Central Device Encryption zu veröffentlichen, das diese Inkompatibilitäten behebt. MacOS Clients, die online und mit Sophos Central verbunden sind, erhalten das Update automatisch. In der Zwischenzeit empfehlen wir Ihnen, kein Upgrade des Betriebssystems durchzuführen und stattdessen auf dieses Service-Release zu warten.


Autor

Jan Braunschweiler

Inhaber & Geschäftsführer

Beitrag teilen

Weitere Artikel

Was suchen Sie?